Drucken

09. Mai 2017

Eine abgestimmte Sache

Mit dem «Sachplan Verkehr» stimmt der Bund Verkehrsinfrastrukturvorhaben mit anderen raumwirksamen Planungen des Bundes, der Kantone oder des benachbarten Auslands aufeinander ab. Gerade bei den Autobahnen ist dies für unsere Region von grosser Bedeutung.

 

Die Handelskammer beider Basel unterstützt den «Sachplan Verkehr». Mit diesem Instrument stimmt der Bund Verkehrsinfrastrukturvorhaben mit anderen raumwirksamen Planungen des Bundes, der Kantone oder des benachbarten Auslandes aufeinander ab.

 

In der trinationalen Region Basel ist es besonders wichtig und herausfordernd, Verkehrsinfrastrukturen über die Kantons- und Landesgrenzen hinweg gezielt aufeinander abgestimmt zu planen und zu realisieren. Die Region Basel muss dabei als funktionaler Raum betrachtet werden. Gerade auch beim Hochleistungsstrassennetz darf die Planung nicht an den Grenzen Halt machen. Aus Sicht der Handelskammer beider Basel gibt es deshalb in der Region zahlreiche Projekte, die in den «Sachplan Verkehr» aufgenommen werden müssen.

 

Gundelitunnel als Teil einer südlichen Umfahrung realisieren

Die Handelskammer beider Basel fordert, dass neben dem Gundelitunnel auch der Zubringer Bachgraben, der Tunnel Allschwil sowie der Tunnel Binningen als Teil einer südlichen Umfahrung von Basel in den «Sachplan Verkehr» aufgenommen werden.

 

Rheintunnel: Anschluss an die A5 in beide Richtungen realisieren

Beim Bau des Rheintunnels wird im «Sachplan Verkehr» der Anschluss in Richtung A5 Deutschland als Option aufgeführt. Die Handelskammer beider Basel fordert, dass die Verzweigung in Richtung N2/Deutschland von Anfang an als fester Teil des Rheintunnels geplant wird. Sie darf nicht erst in einem zweiten Schritt realisiert werden. Der Anschluss muss zudem so angelegt werden, dass der Verkehr in beide Richtungen geführt wird. Damit kann die grösste Entlastung erzielt werden.

 
Rheintunnel und Acht-Spur-Ausbau sollen gleichzeitig in Betrieb gehen

Dafür ist auch notwendig, dass auf der Strecke Verzweigung Hagnau - Verzweigung Augst der Ausbau der A2 auf durchgehend acht Fahrstreifen wie geplant umgesetzt wird. Die Handelskammer fordert, dass dieser Acht-Spur-Ausbau gleichzeitig mit der Eröffnung des Rheintunnels in Betrieb genommen wird. Nur so kann eine Entlastungswirkung auf dieser Strecke sichergestellt werden. Der Realisierungshorizont ist beim Rheintunnel wie auch beim Acht-Spur-Ausbau 2035-2040. Als Sofortmassnahme ab 2019 bringt die geplante Umnutzung des Pannenstreifens auf der Strecke Pratteln-Liestal-Rheinfelden eine temporäre Entlastung. Dies begrüsst die Handelskammer beider Basel ausdrücklich.

 

 Stellungnahme Sachplan Verkehr

 

Florian Landolt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Standortpolitik
f.landolt@hkbb.ch
T +41 61 270 60 24

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren