Drucken

22. November 2016

Mit Erfolg - kleines Jubiläum der Basler Energiedebatte

Die Basler Energiedebatte feierte Mitte November ein kleines Jubiläum. Zur fünften Ausgabe debattierten Referenten und Publikum zum Thema Wärme und Netzkonvergenz.

 

 

Die nächste grosse Herausforderung

An der diesjährigen Basler Energiedebatte setzen sich Referenten und Podiumsteilnehmer mit dem Thema «Konvergenz der Netze - wie wir in Zukunft Wärme nutzen und speichern» auseinander. Hierzu präsentierte Urs Elber, Geschäftsführer des Forschungsschwerpunkts «Energie» der EMPA aus Sicht der Wissenschaft, wie das System Energie zukünftig funktionieren könnte. Mit der Demonstrationsanlage eHub der EMPA veranschaulichte er dem Publikum, wie alle möglichen Energiesysteme vom Strom über die Wärme bis hin zur Mobilität vernetzt werden können. Auf ihn folgte Dr. Martin Brunner, Leiter Energy from Waste bei der Ramboll AG. In seinem Vortrag griff er Elemente seines Vorredners auf und zeigte, was heute schon - beispielsweise in Dänemark – Realität ist.

 

An der anschliessenden Podiumsdiskussion waren zusätzlich das Bundesamt für Energie mit Dr. Stefan Oberholzer, die IWB mit CEO David Thiel sowie die EBM mit CEO Conrad Ammann vertreten. In einer packenden Diskussion vertieften sie die Punkte aus den Referaten und debattierten darüber, ob und wie die Schweiz die Konvergenz der Wärme- und Stromnetze vorantreiben und nutzen kann. Vor allem im Zusammenhang mit der Energiestrategie 2050 wurde deutlich, dass noch wesentliche Schritte gemacht werden müssen. Hierbei stand primär die Bepreisung der CO2-Emissionen im Fokus.

 

Es braucht innovative Ansätze

Die Podiumsdiskussion verdeutlichte, dass die Schweiz vor allem in der Forschung innovative Ideen verfolgt. Dies steht im Gegensatz zur eher traditionellen Herangehensweise, wenn es um die Umsetzung geht. Hier bestehen noch einige institutionelle und rechtliche Hürden, welche die Adaptation bestehender Ansätze aus dem Ausland – wie eben Dänemark – in der Schweiz erschweren. Beim anschliessenden Apéro riche standen die Teilnehmer den rund 90 Gästen für den weiteren Austausch zur Verfügung.

 

Wiedersehn im nächsten Jahr

Auch 2017 planen wir wieder eine spannende Basler Energiedebatte. Gerne werden wir Sie rechtzeitig darüber informieren und freuen uns, Sie im nächsten Jahr zu einer weiteren Debatte zu begrüssen.

 

Eindrücke
Energiedebatte   Energiedebatte   Energiedebatte    
Energiedebatte   Energiedebatte   Energiedebatte

 

Downloads

Präsentation: Energie im System - ohne Wärme geht es nicht (Urs Elber)

Präsentation: Netzkonvergenz & Wärmespeicher - Die Schweiz als zweites Dänemark (Martin Brunner)

 

Omar Ateya
Bereichsleiter Raumplanung, Energie & Umwelt
o.ateya@hkbb.ch
T +41 61 270 60 83

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Abstimmung

Wollen wir die Energiewende meistern, müssen wir mehr in der Netzkonvergenz forschen und darin inverstieren.



Ergebnisse zeigen

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren