Drucken

31. Mai 2017

Basel stärken heisst die Schweiz stärken

Zwölf Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur setzen sich fürs Herzstück ein

 

In den nächsten Monaten stellt Bundesbern wichtige Weichen für die Entwicklung des Schienenverkehrs in der Region. Zwölf Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur betonen deshalb in einem Schreiben der Handelskammer beider Basel an Bundespräsidentin Doris Leuthard die Bedeutung der Durchmesserlinie Herzstück S-Bahn Basel und der Zulaufstrecken für unsere Region und die Schweiz.

 

HerzstückZwölf Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur zeigen mit ihren Statements Bundespräsidentin Doris Leuthard, dass die Region Basel die Durchmesserlinie will und braucht: Denn erst das Herzstück ermöglicht ein leistungs- und zukunftsfähiges S-Bahnsystem, das die Erreichbarkeit und die Prosperität der Wirtschaft in unserer Region sicherstellt.

 

Die Arbeiten für die Botschaft zum Ausbau der Schieneninfrastruktur (FABI Ausbauschritt 2030/35) laufen in Bern zurzeit auf Hochtouren. Dieser Ausbauschritt ist für die Region Basel als Wirtschaftsmotor der Schweiz von grösster Bedeutung. Denn heute müssen im zweitgrössten Wirtschaftsraum der Schweiz die Weichen für morgen und übermorgen gestellt werden.

 

 

Herzstück«Das Herzstück ermöglicht den
Patienten und den Angehörigen eine
schnellere Anreise zum Unispital.»
ROBERT-JAN BUMBACHER
VRP UNIVERSITÄTSSPITAL BASEL

 

Herzstück«Wir müssen

für zukünftige
Generationen denken
und gestalten.»

ANDREA SCHENKER-WICKI

REKTORIN UNIVERSITÄT BASEL

 

Herzstück«Mehr Erlebnisse
in der trinationalen
Region für mehr
Menschen einfacher
zugänglich machen.»
CARLO CONTI
PRÄSIDENT BASEL TOURISMUS

Herzstück«Die Kultur in Basel ist Anziehungs-

punkt für die ganze Schweiz. Damit

man uns mit dem ÖV besser erreicht,

brauchen wir einen Ausbau der Bahn-

infrastruktur in unserer Region.»
SAM KELLER
DIREKTOR FONDATION BEYELER

Herzstück«Die Innovationsfähigkeit
der Region Basel verhilft der

Schweiz weltweit zu Spitzen-

rankings. Investitionen in die
Infrastruktur stärken
diese Position.»
SEVERIN SCHWAN
CEO ROCHE GRUPPE

Herzstück«Eine gute Erreichbarkeit ist

ein Schlüsselfaktor für
unsere Standortattraktivität
im globalen Kampf um die
besten Spitzenkräfte.»
ANDRÉ WYSS
PRÄSIDENT NOVARTIS OPERATIONS UND
LÄNDERPRÄSIDENT SCHWEIZ

Herzstück«Das Herzstück verbindet

Menschen, Arbeitsplätze und
Bildungsangebote und
trägt so zur Prosperität der

gesamten Wirtschaftsregion
Basel bei.»
FELIX RICHTERICH
VRP RICOLA

Herzstück«Mit dem Bahnanschluss
an den EuroAirport

könnten wir den ÖV-Anteil für

Passagiere und Mitarbeitende

um fast das Doppelte steigern.»
JEAN-PIERRE LAVIELLE
VRP EUROAIRPORT BASEL-MULHOUSE

Herzstück«Der Messestandort
Basel ist eine Visitenkarte

für die Schweiz. Eine gute
Erschliessung aus allen

Richtungen ist unerlässlich.»
RENÉ KAMM
CEO MCH GROUP

Herzstück«Fünf Kantone und drei Länder

haben sich schon geeinigt.
Worauf warten wir noch?»
ELISABETH SCHNEIDER-SCHNEITER
NATIONALRÄTIN UND
ZUKÜNFTIGE PRÄSIDENTIN DER
HANDELSKAMMER BEIDER BASEL

Herzstück«Die zweitstärkste
Wirtschaftsregion
der Schweiz braucht
eine kapazitätsstarke
S-Bahn.»
ANDREAS BURCKHARDT
VRP BASLER VERSICHERUNG

Herzstück«Das Herzstück
stoppt die Zersiedelung
und ermöglicht eine

gesunde Raumentwicklung
entlang der S-Bahn-Korridore.»
PIERRE DE MEURON
PARTNER HERZOG & DE MEURON

 

Download

  Herzstück - Schreiben an Bundespräsidentin D. Leuthard

 

Martin Dätwyler
stv. Direktor
m.daetwyler@hkbb.ch
T +41 61 270 60 81

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren