Drucken

09. September 2017

Am 24. September 2017: Überzeugendes JA zum Margarethenstich

Am 24. September stimmt das Baselbieter Stimmvolk über den Margarethenstich ab - eine neue Tramverbindung, die eine schnellere und direktere Verbindung zum Bahnhof SBB schafft und damit einen Mehrwert für die Region bietet. Die Handelskammer sagt klar JA dazu.

 

 

MargarethenstichFür die Unternehmen stellt die Erreichbarkeit nach wie vor einer der zentralen Standortfaktoren dar. Dies bestätigen Umfragen bei unseren Mitgliedern immer wieder. Stau im Strassenverkehr oder ein ungenügendes Angebot im öffentlichen Verkehr dämpfen das Entwicklungspotenzial bei den Unternehmen. Besteht hingegen eine leistungsfähige Infrastruktur mit einem dichten Angebot so wird das Einzugsgebiet für potenzielle Arbeitskräfte grösser und die Beziehung Arbeitnehmer- Arbeitgeber gestärkt. Es kann Wachstum und Wohlstand entstehen. Die Agglomeration Basel ist also gut beraten, ihre Infrastruktur kontinuierlich auszubauen.

 

Steigende Mobilität verlangt den Ausbau der Infrastruktur

Die Prognosen des Bundes und das Zielbild der Agglomeration Basel dokumentieren in ihren Analysen ein deutliches Verkehrswachstum: Schweizerisches Wachstum im öffentlichen Verkehr von 51 Prozent bis ins Jahr 2040 und in der Agglomeration Basel ein Wachstum auf der Schiene von 29 Prozent bis ins Jahr 2030. Nur mit zusätzlichen Infrastrukturkapazitäten im Rahmen eines funktionalen Netzes lässt sich dieses Wachstum auffangen. Der Margarethenstich erhöht die Funktionalität des Tramnetzes und schafft Kapazitäten für ein zusätzliches Angebot: Die Linie 10 wird zu den Stosszeiten mit einer zusätzlichen Linie 17 an den Bahnhof ausgebaut. Die Schnittstelle zur S-Bahn/Herzstück wird gestärkt.

 

Chance nutzen — Lücke schliessen

Der Bau von zusätzlichen Infrastrukturen entwickelte sich in den letzten Jahren zur Geduldsprobe. Entweder verhindern endlose Variantenprüfungen und Einspracheverfahren ein zügiges Vorankommen in der Planung und Projektierung oder die Entwicklung wird politisch über ein Referendum gebremst — wie beim Referendum zum Margarethenstich. Dadurch wird der Wirtschaftsstandort Basel im Konkurrenzkampf gegenüber anderen Standorten kontinuierlich geschwächt. Der Margarethenstich ist ein baureifes Projekt, das von den Gemeinden, den Kantonen, dem Bund und der Wirtschaft unterstützt wird. Nutzen wir die Gelegenheit die Lücke zu schliessen und das Tramnetz im Leimental für die Zukunft zu stärken.

Deshalb unterstützt die Handelskammer beider Basel den Bau des Margarethenstichs und empfiehlt für die Abstimmung vom 24. September ein JA.

 

Martin Dätwyler
stv. Direktor
m.daetwyler@hkbb.ch
T +41 61 270 60 81

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren