Drucken

09. Februar 2014

Zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 9. Februar 2014

Die Schweiz spielt mit dem Feuer

Mit dem heutigen JA des Schweizer Stimmvolkes zur Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ riskiert das Land, ins Abseits zu geraten. Dabei sind nicht nur die guten Beziehungen zur EU als wichtigster Handelspartner gefährdet. Die staatliche Regulierung von Zuwanderern und Grenzgängern schwächt speziell die Region Basel, die sich dank dieser Fachkräfte überhaupt zu entwickeln vermochte. Wohlstand und Stärke stehen auf dem Spiel - ein wahrlich hoher Preis.

 
Verkehrsinfrastruktur langfristig gesichert

Mit dem JA zu FABI ist auch die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur in der Region Basel langfristig gesichert. Schiene und Strasse sind in unserem Verkehrssystem unentbehrlich und ergänzen sich gegenseitig. Aus Sicht der Handelskammer und der Wirtschaftsregion Basel als Logistikdrehscheibe der Schweiz heisst das: sowohl Pendler wie auch der Güter gelangen rechtzeitig an ihren Bestimmungsort. 

 

Medienmitteilung zum Download

MM 2014_02_09 Abstimmungsresultate.pdf

Martina Hilker
Bereichsleiterin Kommunikation
m.hilker@hkbb.ch
T +41 61 270 60 62

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren