Drucken

19. März 2015

In Bern voll auf Kurs

Der Nationalrat hat heute im Rahmen der Totalrevision des Gütertransportgesetzes die Möglichkeit von Investitionsbeiträgen an Hafenanlagen beschlossen – ein wichtiger Schritt für die Schifffahrt, aber insbesondere auch für das Schlüsselprojekt „Trimodales Containerterminal Basel Nord“ im Logistikcluster Region Basel. Vorausgesetzt, der Ständerat folgt dem Nationalrat besteht künftig die Möglichkeit von Investitionsbeiträge durch den Bund von bis zu 50 Prozent. Damit anerkennt der Nationalrat die nationale Bedeutung der Hafeninfrastruktur an der Schnittstelle zu Strasse und Schiene und ihre Bedeutung für die Landesversorgung.

 

Dieser Erfolg ist das Resultat langjähriger Aufklärungs- und Informationsarbeit, allen voran den Schweizerischen Rheinhäfen zusammen mit dem Parlamentariernetzwerk in Bern, den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft, der Schweizerischen Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft sowie dem Logistikcluster Region Basel der Handelskammer beider Basel. „Ich bin hoch erfreut, dass die gute Zusammenarbeit im Cluster heute belohnt wurde und wir damit einen Beitrag zur künftigen Hafenentwicklung und damit für den Logistikstandort leisten konnten“, so Martin Dätwyler, Stv. Direktor der Handelskammer beider Basel und Vorsitzender der Initiative Logistikcluster Region Basel.

 

Der heutige Entscheid wirkt sich sicherlich auch positiv auf das Projekt „Trimodaler Containerterminal Basel Nord“ aus, indem die Möglichkeit geschaffen wurde, dass sich der Bund an den Kosten des Hafenbeckens 3 beteiligen kann. Ein wichtiges Mosaikstück auf dem Weg der Projektierung dieses Grossterminals.

 

Download

Medienmitteilung

Martina Hilker
Bereichsleiterin Kommunikation
m.hilker@hkbb.ch
T +41 61 270 60 62

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren