Drucken

01. Juli 2014

Erstes Projekt im SIP Region NWCH gesichert

Als Mit-Trägerin des Schweizer Innovationsparks Region NWCH (SIP NWCH) ist die Handelskammer beider Basel hoch erfreut: Die Werner Siemens-Stiftung unterstützt – wie die Universität Basel heute bekannt gab – mit 15,2 Millionen Franken ein Forschungsprojekt in der Medizintechnologie. Es ist vorgesehen, das Forschungszentrum im SIP NWCH in Allschwil unterzubringen.

Die Handelskammer ist deshalb so erfreut, weil sie bereits in der frühen Projektphase des SIP NWCH den Fokus auf die Themenbereiche Biomedical Engineering, Sciences, and Technologies (BEST) – und damit wie sich zeigt auf ein zukunftsträchtiges Thema – gelegt hat.

 

Damit ist dem Verein SIP NWCH (bestehend aus den Kantonen BS, BL, JU und der Handelskammer beider Basel) ein wichtiger, nächster Schritt mit ihren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft gelungen. Neben dem Aufbau des SIP NWCH mit einem ersten konkreten Projekt, das bereits am 1. Januar 2015 in den Räumlichkeiten in Allschwil starten kann, erhält die Region Nordwestschweiz mit dem Kanton Basel-Landschaft einen weiteren Universitätsstandort.

 

Download

Medienmitteilung

Martina Hilker
Bereichsleiterin Kommunikation
m.hilker@hkbb.ch
T +41 61 270 60 62

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren