Drucken

01. Dezember 2014

Der Schulharmonisierung einen Schritt näher gekommen

Basel-Stadt führt als einer der ersten Kantone den Lehrplan 21 ein und macht so einen wichtigen Schritt auf dem Weg in Richtung Schulharmonisierung. Mit dem Lehrplan 21 erhalten die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft nach 181 Jahren wieder ein identisches Schulsystem.

 

Ab dem 17. August 2015 tritt im Kanton Basel-Stadt der Lehrplan 21 in Kraft. Mit der Einführung der für Basel-Stadt neuen Sekundarstufe verändert Basel sein bisheriges Bildungsmodell wesentlich und spricht sich damit klar für die Schulharmonisierung aus. Die Einführungszeit von sechs Jahren gibt den Schulen und Lehrpersonen genügend Zeit zur Anpassung der Ressourcen, Stundentafeln und Lehrmittel.

 

Im Kanton Basel-Landschaft soll der Lehrplan 21 für Kindergarten und Primarschule im Schuljahr 2015/16, für die Sekundarstufe drei Jahre später (2018/19), eingeführt werden. Dies hat der Bildungsrat letzte Woche in seiner Sitzung entschieden. Durch den Strukturwechsel der Volksschule (6+3) wird die Primarschule im kommenden Schuljahr mit einer sechsten Klasse erweitert. Für dieses zusätzliche Jahr existiert aktuell kein Lehrplan, und so müsste ohne Lehrplan 21 in relativ kurzer Frist eine Übergangslösung geschaffen werden. Durch dessen zeitgleiche Einführung ist diese „Notlösung“ nun obsolet geworden und die neuen Sechstklässler können mit einem ausgereiften Lehrplan starten.

 

Die Handelskammer beider Basel begrüsst den Entscheid des Bildungsrates Baselland sehr und unterstützt diese Richtungsweisung, die nach der Struktur- nun auch die Inhaltsharmonisierung der Volksschulen beider Basel vorantreibt.

 

Mit dem Lehrplan 21 erhalten die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft nach 181 Jahren wieder ein identisches Schulsystem.

 

Download

MM 2014 12 04 LP 21

Martina Hilker
Bereichsleiterin Kommunikation
m.hilker@hkbb.ch
T +41 61 270 60 62

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren