Drucken

05. Februar 2014

Praktikumsplätze bei der Internationalen Speditionslogistik

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkennt das 18-monatige Ausbildungsmodell der Internationalen Speditionslogistik BAM (Branchenabschluss für Mittelschulabsolventen) im Modell WMS 3+1 für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) Kauffrau/Kaufmann. Für die Handelskammer ist diese Bewilligung ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung der WMS 3+1.

 

Diese Anerkennung durch das SBFI bedeutet, dass das Praktikum im bewährten Ausbidlungsangebot der Internationalen Speditionslogistik zum Abschluss EFZ Kauffrau/Kaufmann - erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität führt. Somit ist es innerhalb des Branchenabschlusses für Mittelschulen möglich - vergleichbar mit dem für die WMS 3+1  schon längere Zeit anerkannten Ausbildungsmodell der Banken, Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen (BEM) -, mit einem branchenspezifischen Angebot auszubilden. Die Handelskammer beider Basel geht davon aus, dass dadurch eine Handvoll weiterer Praktikumplätze in der Internationalen Speditionslogistik angeboten werden kann. Für die Ausbildungsbetriebe, die im Langzeitpraktikum die Brachenkenntnisse vermitteln müssen, erleichtert der praxisnahe Leistungskatalog die Ausbildung erheblich. 

 

 

www.praktikumplus.ch

 


 

Jeannine Onori
Bereichsleiterin Bildungsdienstleistungen
j.onori@hkbb.ch
T +41 61 270 60 21

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren