Drucken

14. März 2016

Gelungene Wirtschaftswoche

In der Wirtschaftswoche vom 7. bis 11. März 2016 konnten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Laufental-Thierstein Unternehmensstrategien entwickeln, sich mit den Aktivitäten der Konkurrenz und der Marktentwicklung auseinandersetzen, Marketingkonzepte umsetzen und eine Vielzahl von Entscheiden fällen.

 

Gelungene Wirtschaftswoche

 

Zwei Schulklassen des Gymnasiums Laufental-Thierstein erlebten vom 7. bis 11. März 2016 eine abwechslungsreiche Wirtschaftswoche. Während eine Klasse die Wirtschaftswoche im Studienheim La Ferrière absolvierte, tauchte die zweite Klasse in den Räumlichkeiten der Aluminium Laufen in Liesberg in die Geschäftswelt ein. Jeannine Onori, Bereichsleiterin Bildungsdienstleistungen bei der Handelskammer beider Basel, blickt zufrieden zurück: «Das war eine gelungene Ausgabe der Wirtschaftswoche. Ich habe sehr gutes Feedback bekommen.»

 

Die Jugendlichen, zwischen 16 und 18 Jahre alt, schlüpften in die Rolle von Unternehmensleitungen. Am ersten Tag der Wirtschaftswoche übernahmen sie in Gruppen mehrere fiktive gut laufende KMU und durchlebten dann im Schnelldurchlauf rund fünf Jahre, inklusive einer Rezession. Wie im realen Wirtschaftsleben mussten sie für ihre Unternehmen Strategien entwickeln, sich mit den Aktivitäten der Konkurrenz und der Marktentwicklung auseinandersetzen, Marketingkonzepte umsetzen und eine Vielzahl von Entscheiden fällen. Während in La Ferrière Mini-Mikrowellen produziert wurden, stellten die Jugendlichen in Liesberg automatisierte Blumentöpfe her. Jeannine Onori lobt: «Die Schülerinnen und Schüler investierten viel Zeit und Energie, und nach einer Woche haben sie das Thema der Unternehmensführung richtig verinnerlicht.»

 

 
     

 

Weitere Informationen zu den Wirtschaftswochen

 

Jeannine Onori
Bereichsleiterin Bildungsdienstleistungen
j.onori@hkbb.ch
T +41 61 270 60 21

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren