Drucken

07. September 2016

Life Sciences Basel - genau nachgefragt

Die Handelskammer hat bei Akteuren der Life Sciences-Branche Basel genau nachgefragt, was den Standort auszeichnet. Stephan Mumenthaler, Präsident der Life Sciences-Kommission der Kammer, gibt einen ersten Einblick in die Umfrageergebnisse.

 

S.... 

 

Herr Mumenthaler, warum eine Umfrage?

Die Life Sciences-Kommission überarbeitet zurzeit die Life-Sciences-Strategie. Die Erfassung des Ist-Zustandes und die Ideen- und Impulssammlung ist für die Weiterentwicklung der Strategie von zentraler Bedeutung. Deshalb sind wir den über 100 Personen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, sehr dankbar.

 

Was zeichnet den Life Sciences-Standort Basel aus?

Das ist ein Standort mit internationaler Ausstrahlung! Die Umfrage zeigt deutlich, dass der Standort sich durch grosse Vielfalt und durch die Präsenz von unterschiedlichsten Akteuren entlang der gesamten Wertschöpfungskette auszeichnet. Dazu gehören die Hochschulen, etablierte und junge Unternehmen sowie Dienstleister. Auch die geographische Lage ist besonders: Der Life-Science Standort macht an der Landesgrenze nicht halt.

 
Welchen Handlungsbedarf besteht beim Life Sciences Standort Basel?

Bei unserer Umfrage haben sich drei Schwerpunkte herauskristallisiert, die wir intensiv diskutieren werden. Erstens die Sorge um den Arbeitsmarkt und den Zugang zu internationalen Talenten in der Region. Es ist zentral, dass Drittstaatenkontingente in der Region auch in der Zukunft ausreichend vorhanden sind und der Zugang der Grenzgänger zum Arbeitsmarkt nicht beschränkt wird. Zweitens wird Verbesserungspotenzial im Bereich Entrepreneurship identifiziert. Der Transfer von Ideen in die Praxis könnte von verschiedenen Akteuren noch besser unterstützt werden. Drittens haben sich viele dafür ausgesprochen, die nationale und internationale Sichtbarkeit der Region weiter zu verbessern. Ein positives Image ist ein Faktor, der bei der der Wahl des Arbeitsplatzes, bzw. Unternehmensstandortes eine wichtige Rolle spielt.

 

Was möchten Sie als Präsident der Life Sciences-Kommission der Handelskammer erreichen?

Wir sind an sich gut gerüstet für den Wettbewerb der Standorte. Mir ist aber wichtig, dass der Life Sciences-Standort Basel sich den aktuellen Herausforderungen stellt und die strategischen Weichen richtig setzt. Auch als Grossrat in Basel-Stadt möchte ich einen Beitrag zu optimalen Rahmenbedingungen leisten.

 

Martin Dätwyler
Direktor a.i.
m.daetwyler@hkbb.ch
T +41 61 270 60 81

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Kommentare



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Erhalt geprüft. Die Handelskammer entscheidet über die Freigabe.



Das könnte Sie auch interessieren