ENGAGEMENTS UND MANDATE

Die Handelskammer beider Basel erbringt in Zusammenarbeit oder im Auftrag mit der öffentlichen Hand Dienstleistungen, soweit sie damit nicht in Widerspruch zu ihren eigenen wirtschaftspolitischen Grundsätzen gerät. Zurzeit werden folgende Mandate von der öffentlichen Hand mitfinanziert.

 

        I.            Initiative Life Sciences Cluster Region Basel

Die Handelskammer beider Basel führt die Geschäftsstelle der Clusterinitiative, einem Public Privat Partnership, in dem Kantone und Handelskammer gemeinsam an der gezielten Weiterentwicklung des überdurchschnittlichen Wertschöpfungspotenzials der Life Sciences-Industrie arbeiten. Hierzu wird u.a. in regelmässigen Abständen die gemeinsame Life Sciences-Strategie aufgestellt, in der Ziele und konkrete Massnahmen für den Life Sciences-Standort formuliert sind.

 

Die beiden Basel unterstützen die Initiative Life Sciences Cluster Region Basel mit jährlich je 100‘000 Franken, wobei diese Gelder nur für externe Aufwendungen (Cash out) verwendet werden. Die Handelskammer beider Basel leistet ihren Beitrag ebenfalls in der Höhe von 100‘000 Franken in Form von Arbeitsstunden und Infrastruktur.

 

Das Mandat hat eine Laufzeit von 2015 bis 2017.

 

        II.            Initiative Logistikcluster Region Basel

Die Handelskammer beider Basel führt die Geschäftsstelle des Logistikclusters, einem Public Privat Partnership zwischen den beiden Basel, Branchen- und Wirtschaftsverbänden, dem EuroAirport und der Schweizerische Rheinhäfen. Durch verschiedene Projekte soll der Logistik-Standort Region Basel positioniert, dessen volkswirtschaftliche Bedeutung aufgezeigt und die künftigen Herausforderungen der Logistik erkannt werden.

 

Die beiden Basel und die Wirtschaft unterstützen die Initiative Logistikcluster Region Basel mit jährlich je rund 68‘000 Franken, wobei diese Gelder nur für externe Aufwendungen (Cash out) verwendet werden. Die Handelskammer beider Basel trägt 23‘000 Franken des Beitrags der Wirtschaft und leistet zudem einen Beitrag in der Höhe von 57‘000 Franken in Form von Arbeitsstunden und Infrastruktur. Für die Führung der Geschäftsstelle verrechnet die Handelskammer 30‘000 Franken.

 

Das Mandat hat eine Laufzeit von 2015 bis 2017.

 

        III.            tunBasel

Die Handelskammer zeichnet sich für die Gesamtprojektleitung der Sonderschau tunBasel – eine Erlebniswerkstatt anlässlich der muba – verantwortlich. Die tunBasel setzt sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, um dem Nachwuchsmangel in entsprechenden Berufen entgegenzuwirken.

 

Die beiden Basel unterstützen die tunBasel pro Austragung mit je 100‘000 Franken, wobei diese Gelder nur für externe Aufwendungen (Cash out) verwendet werden. Die Handelskammer beider Basel leistet eine Defizitgarantie von 70‘000 Franken und einen Beitrag in der Höhe von 57‘000 Franken in Form von Arbeitsstunden und Infrastruktur.

 

Das Mandat ist auf Seiten Baselland für die Austragungen 2017, 2019 und 2021 ausgerichtet. Der Kanton Basel-Stadt leistet für die Austragung 2017 eine Defizitgarantie in obgenannter Höhe.

 

        IV.            Praktikumplus

Auf Mandatsbasis organisiert die Handelskammer im Auftrag der Wirtschaftsmittelschulen Basel-Stadt und Basel-Landschaft die jährlich rund 300 Praktikumsplätze für die WMS-Lernenden. Das Mandat umfasst die stellvertretende Funktion im Lehrverbund für die Schulen und als Aufsichtsbehörde für die Lehraufsicht.

 

Die beiden Basel entgelten die Leistungen der Handelskammer beider Basel mit jährlich zusammen 275‘000 Franken, wobei diese Gelder zum einem geringen Teil für externe Aufwendungen (Cash out) verwendet werden.

 

Das Mandat hat eine Laufzeit von 2016 bis 2020.

 

        V.            Mobilitätsmanagement in Unternehmen

Die Handelskammer leitet im Auftrag des Kantons Basel-Stadt das Gesamtprojekt «Mobilitätsmanagement in Unternehmen». Sie führt die Kontaktstelle, koordiniert und führt Gespräche mit Unternehmen, leistet Öffentlichkeitsarbeit und führt Veranstaltungen zum Thema durch.

 

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt das Projekt «Mobilitätsmanagement in Unternehmen» mit insgesamt rund 81‘500 Franken, wobei diese Gelder zum Teil für externe Aufwendungen (Cash out) verwendet werden.

 

Das Mandat hat eine Laufzeit von Juli 2015 bis Dezember 2017.

 

       VI.            Meinungsbildungsprozess Herzstück

Eine erfolgreiche Umsetzung der Durchmesserlinie Herzstück auf der Basis des neuen Angebotskonzepts der S-Bahn (Integration des Herzstücks in den FABI Ausbauschritt 2030) bedingt die Unterstützung aus Bundesbern und der Region. Die Handelskammer beider Basel führt dazu in Koordination mit den beiden Basel den Meinungsbildungsprozess Herzstück in Bundesbern (Verwaltung, NR, SR, Verbände) und vertritt die Interessen der Wirtschaft.

 

Das «Konsortium Herzstück Basel» unterstützt den von der Handelskammer geführten Meinungsbildungsprozess mit insgesamt rund 162‘000 Franken. Die Handelskammer beider Basel leistet einen Beitrag in der Höhe von rund 80‘850 Franken in Form von Arbeitsstunden und Infrastruktur.

 

Das Mandat hat eine Laufzeit von 2016 bis 2019.

 

 

 

Drucken Diese Seite drucken